25. November, 19:00 Uhr – SIEBEN SHORTS

Sieben neuen Kurzfilme aus Slowenien, die von Team des Ljubljana Short Film Festival (FeKK) ausgewählt wurden


LOVSKA SREČA/JAGDGLÜCK

Kroatien 2017, Regie: Maja Alibegović, 13‘, OmeU

Die slowenische Jagdtradition besteht aus einer Reihe von Bräuchen, Regeln und Ritualen, die nicht nur Teil der Jagdkultur selbst sind, sondern auch eine wichtige Rolle beim Erhalt der slowenischen Identität spielen. Durch die von den Jägern erzählten Geschichten, gibt uns der Film einen Einblick in die zuvor genannten Gepflogenheiten und in das Leben dieser großen – in Slowenien immer noch mehrheitlich männlichen – Gemeinschaft.

Du bist scharf

HUDA SI / DU BIST SCHARF

Slowenien 2016, Regie: Tosja Flaker Berce, 8‘, OmeU

Der Junge hat sich in das Mädchen mit den Kopfhörern verguckt. Doch das Mädchen bleibt trotz seiner zahlreichen Anläufe, es zu verführen, kühl. Der Junge muss sich zuerst beweisen, damit er sich der Beachtung des Mädchens als würdig erweist.

Begrenzt

ZAMEJEN / BEGRENZT

Slowenien 2016, Regie: Leo Černic, 20‘, OmeU

Ich bin begrenzt, du bist begrenzt, wir alle sind begrenzt … es kommt einem fast wie ein Kinderlied vor. Ist es aber nicht. Ciao, ich bin Leo, freut mich! Ein verspielter und warmherziger Dokumentarfilm der besonderen Art, der unter anderem von der Grenzidentität spricht.

Wir sind alle hier ...

VSI SMO TU ŽE OD NEKDAJ / WIR ALLE SIND SEIT JEHER HIER

Slowenien 2015, Regie: Peter Cerovšek, Matevž Jerman, Neža Grum, 13’, OmeU

„Das älteste und stärkste Gefühl der Menschheit ist die Angst, und die älteste und stärkste Form der Angst, ist die Angst vor dem Unbekannten.“ (H. P. Lovecraft)

Abschied

SLOVO / DER ABSCHIED

Slowenien 2016, Regie: Leon Vidmar, 6’, OmeU

Erschöpft und traurig hockt Lovro in der Badewanne, die sich langsam mit Wasser füllt. Während er den Wassertropfen dabei zusieht, wie sie aus dem Wasserhahn träufeln, denkt er plötzlich an den Tag zurück, an dem er mit seinem Opa zum ersten Mal fischen war …

Anja Ganja

ANJA GANJA

Slowenien 2017, Regie: Peter Bizjak, 19‘, OmeU

Anja ist immer tiefer von ihrem Freund Nejc enttäuscht, der zum Glück nur ein wenig Meditation und Marihuana braucht. Als sich Nejc stark zu verändern anfängt, widerfahren dem Paar plötzlich komische Dinge …

Trahere

TRAHERE

Slowenien 2017, Regie: Juš Jeraj und Atila Urbančič, 10’. OmeU

Traktoren lassen Männerherzen in ländlichen Gegenden höher schlagen. Das glatte Metall, die glänzend rote Farbe und die ungeheure Kraft unter der Motorhaube sind nur einige der Gründe, weshalb sich so mancher für sein ganzes Leben verliebt. Solch eine Liebe muss natürlich auch behütet und vor Gott gesegnet werden.


SIEBEN SHORTS werden im Rahmen der Filmtage Neues Slowenisches Kino III gezeigt.


SPUTNIK KINO 

Höfe am Südstern, 3. Hinterhof, 5. Stock
Zugang: Hasenheide 54 oder Körtestraße 15-17
10967 Berlin-Kreuzberg
U-Bahn: U7 Südstern; Bus: N7 (Südstern), M41 (Körtestraße)

Tickets ab 1. 11. 2017: sputnik-kino.com


Die Veranstaltung wurde präsentiert von:

Periskop

In Zusammenarbeit mit:

   

Mit freundlicher Unterstützung von: